Herr Jaap, Sie sind seit 1986 Heizungsbaumeister. Schon Anfang der 90er Jahre machten Sie sich im Bereich Heizung und Solartechnik selbständig. Damals war Solartechnik noch ein exotisches Nischenprodukt.
Was mich von Anfang an faszinierte, war die Unabhängigkeit von Energielieferanten. Mit der Sonne habe ich damals einen Lieferanten gefunden, der beständig und ohne Rechnung lieferte. Jetzt, nach über 25 Jahren, ist die technische Umwandlung von Sonne in Energie so perfekt geworden, dass es schon fast dumm wäre, diese Energie nicht zu nutzen.

Für ein Solarhaus muss man ja schon ganz schön investieren. Lohnt sich das überhaupt?
Auf jeden Fall! Eine klügere Investition gibt es nicht. Das, was Sie jetzt mehr investieren und finanzieren, hebt sich ganz schnell dadurch auf, dass Sie keine steigenden Heizkosten haben. Wenn Sie das mit einkalkulieren, dann wohnen Sie ein Leben lang so günstig, wie kein anderer. Und das bei voller Behaglichkeit und Unabhängigkeit.


So viel Geld können wir jetzt nicht investieren. Was können wir tun?
Bis auf die Betonkernerwärmung können die vier Module auch später eingebaut werden. Das ist überhaupt kein Problem. Wichtig ist nur, dass jetzt schon dafür geplant wird.

Man hört immer wieder, dass die Photovoltaik-Module bei der Herstellung eine negative Energiebilanz haben.
Alles, was produziert wird, hat erst einmal eine negative Energiebilanz. Jedoch neutralisiert sich die Energiebilanz eines PV-Moduls schon nach 24 Monaten!


Wir haben schon einen Bauplatz und einen Architekten. Ist es jetzt zu spät für Ihr Energiesystem?
Überhaupt nicht! Unsere Energietechnik kann auch noch nachträglich in jeden schon bestehenden Architektenentwurf integriert werden.


Können Sie Architekten empfehlen?
Ich kenne viele Architekten, die mein Energiesystem schon erfolgreich eingebaut haben. Gerne empfehle ich Ihnen Architekten für Ihre Region und nenne Ihnen Adressen von bereits gebauten Solarhäusern.


Unser Haus ist schon einige Jahrzehnte alt und läuft mit einer alten Zentralheizung. Was können wir tun?
Je nach Bedarf und Finanzlage wählen Sie aus den vier Modulen aus. Die Betonkernerwärmung jedoch empfehle ich nur bei einer sehr groß angelegten Grundsanierung.

Für welche Haustypen ist Ihr Energiesystem geeignet?
Das ist ja das Gute! Unser Energiesystem passt in ein Ziegelhaus genau so wie in ein Holzständerhaus. Es funktioniert in einem Einfamilienhaus ebenso effektiv wie in einem Industriegebäude.

Kalkulieren Sie die kräftigen Preissteigerungen mit ein!